Sie sind hier:

Fundsachen, Fundbüro

Allgemeine Informationen

Wer eine Fundsache als Finder an sich nimmt, hat diese beim örtlich zuständigen Fundamt sofort anzuzeigen (§ 965 Bürgerliches Gesetzbuch BGB) und zwar im Ordnungsamt, Zimmer 1.

Nach § 966 BGB ist der Finder zur Verwahrung der Fundsache verpflichtet. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Fundsache beim Fundamt aufbewahren zu lassen. Eine abgegebene Fundsache muss beim Fundbüro bzw. beim Finder 6 Monate vom Anzeigedatum an aufbewahrt werden. Mit dem Ablauf von 6 Monaten nach dem Anzeigedatum des Fundes bei der zuständigen Behörde hat der Finder das Recht auf Eigentumserwerb, es sei denn, dass sich vorher ein Empfangsberechtigter gemeldet hat (§ 973 BGB). Der Finder erwirbt das Eigentum nicht, wenn er den Fund auf Nachfrage verheimlicht.

Die Behörde kann über den Fund verfügen, wenn nach Ablauf der Aufbewahrungszeit von 6 Monaten der Finder bei der Anzeige auf Eigentumserwerb verzichtet hat oder er beim Anspruch auf Eigentumserwerb nach Aufforderung verzichtet.

zurück