Sie sind hier:

Baugenehmigung (Bauantrag)

Allgemeine Informationen

Baugenehmigung

Für alle Baumaßnahmen, die nicht verfahrensfrei (§ 60 NBauO und Anhang) oder anzeigepflichtig (§ 62 NBauO) sind, ist vor Baubeginn eine Baugenehmigung bei der Bauaufsichtsbehörde einzuholen (Ansprechpartner s. rechts).

Die Bauaufsichtsbehörde prüft im Genehmigungsverfahren, ob die beantragte Baumaßnahme dem öffentlichen Baurecht entspricht.

Die Baugenehmigung wird erteilt, wenn das Bauvorhaben dem öffentlichen Baurecht entspricht. Die Baugenehmigung erlischt, wenn nicht innerhalb von 3 Jahren nach ihrer Erteilung mit der Baumaßnahme begonnen wird und wenn die Ausführung 3 Jahre unterbrochen worden ist.

Auf Antrag kann die Gültigkeit der Baugenehmigung verlängert werden. Dieser Antrag muss jedoch vor Ablauf der Dreijahresfrist bei der Bauaufsichtsbehörde gestellt werden.

Der Antrag auf Baugenehmigung ist schriftlich mit den erforderlichen Bauvorlagen in dreifacher Ausfertigung bei der betreffenden Stadt- oder Gemeindeverwaltung einzureichen, die ihn dann mit ihrer Stellungnahme an die Bauaufsichtsbehörde weiterleitet.

Neben dem ausgefüllten Bauantragsformular sind in der Regel folgende  Bauvorlagen dreifach beizufügen:

  • Bauantragsformular
  • amtlicher Lageplan im Maßstab 1 : 500
  • Übersichtsplan, Maßstab 1 : 5000
  • Baubeschreibung
  • Betriebsbeschreibung (für gewerbliche Bauvorhaben)
  • Verwertungkonzept für den anfallenden Wirtschaftsdünger (für Tierhaltungs- und Biogasanlagen) nähere Informationen erhalten Sie auf http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/74/nav/1942/article/27366.html
  • Berechnung und Nachweise der Grundflächenzahl, Geschossflächenzahl, Vollgeschosse und der Anzahl der notwendigen Einstellplätze
  • Bauzeichnungen (Grundrisse, Schnitte, Ansichten), i. d. R. Maßstab 1 : 100
  • bautechnische Nachweise (außer bei eingeschränkter Prüfung gemäß § 75 a NBauO , es sei denn es handelt sich um Wohngebäude nicht geringer Höhe oder Tiefgaragen über 100 m2)
  • Erklärung des Entwurfsverfassers und des Sachverständigen für Standsicherheit, sowie für den Wärme- und Schallschutz (mit entsprechenden Eintrag in den vorgesehenen Ing.- und Architektenkammern) (bei eingeschränkter Prüfung gemäß § 75 a NBauO)
  • Erhebungsbogen für Baumaßnahmen/ Bauanzeigen (1fach) (Erläuterungen der Bautätigkeitsstatistik Nds./ Erläuterungen für den Bauabgang Nds.)

Weitere Bauvorlagen bei Baumaßnahmen besonderer Art und Nutzung (§ 51 NBauO) (beispielsweise zum Naturschutz oder Brandschutzkonzept) können nachgefordert werden, wenn sie zur Prüfung des Bauvorhabens erforderlich sind.

Unvollständige Bauvorlagen machen Nachforderungen erforderlich, verzögern das Genehmigungsverfahren und können ggf. kostenpflichtig abgelehnt werden.


Ab sofort haben Bauherren und Architekten die Möglichkeit, sich im Internet unter Bauakte online über den Verfahrensstand von Bauanträgen (außer Freistellungen nach § 62 NBauO und Nachträgen) zu informieren.

Voraussetzung ist, dass schriftlich mit der Eingangsbestätigung ein Benutzername und Kennwort mitgeteilt worden ist.

zurück