Sie sind hier: Rathaus > Kommunalpolitik

Ratsinformationssystem

Auszug - "Auf dem Weg und mittendrin: Die Welterbe-Bewerbung Kulturlandschaft Hollerkolonie Altes Land"; Sachstandsbericht von Frau Dr. Kai Rump zum Bewerbungsverfahren des Alten Landes als Welterbe der UNESCO  

Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Kultur
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 15.06.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:15 - 19:52 Anlass: Sitzung
Raum: Festhalle Jork
Ort: Schützenhofstraße 15, 21635 Jork
 
Wortprotokoll

Frau Dr. Rump stellt die im März 2021 beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) abgegebene 30-seitige Bewerbung des Alten Landes als Welterbe der UNESCO vor. In den letzten Wochen wurde ein neues Logo entworfen und Flyer, Fahnen sowie Banner gefertigt, die an unterschiedlichen Orten ausgelegt oder aufgestellt werden. Im Herbst 2021 soll entschieden werden, welche zwei der vier Bewerber für Niedersachsen für die Aufnahme auf die bundesdeutsche Tentativliste nominiert werden. Im Januar 2023 soll die Tentativliste stehen, mit einer Entscheidung, ob das Alte Land Welterbe wird, ist in den nächsten fünf bis acht Jahren zu rechnen. Frau Dr. Rump schildert, dass das Alte Land eine einzigartige, bereits im 12. und 13. Jahrhundert gestaltete, lineare Kulturlandschaft ist, die heute noch erhalten ist und den Raum bis heute prägt und kennzeichnet. Sie geht auf die wesentlichen Punkte der Bewerbung ein, erläutert die vier UNESCO-Kriterien, die das Alte Land erfüllt (siehe Anlage 4) und betont, dass lediglich eines dieser Kriterien zu erfüllen ist, um als welterbewürdig anerkannt zu werden. Abschließend erläutert Frau Dr. Rump, dass sich – im Gegensatz zur letzten Bewerbung – nicht für das gesamte Gebiet des niedersächsischen Alten Landes beworben wurde, sondern lediglich mit 13 Traditionskernen, die von einer Pufferzone umgeben sind. Für eine detaillierte Vorstellung der einzelnen Traditionskerne verweist sie auf den neuen Flyer inkl. Übersichtskarte.

 

Herr Riel ergänzt, dass die Gemeinde Jork wie auch die Samtgemeinde Lühe sich bereit erklärt haben, die Postwurfsendungen auf ihrem jeweiligen Gebiet zu finanzieren. Die Bewerbung wurde auf überregionaler Ebene kommuniziert. Unter www.jork.de finden sich zudem inzwischen von Frau Dr. Rump aktualisierte Informationen zur Welterbe-Bewerbung. Ergänzend hierzu hat der Welterbe-Verein Sponsoren (M.A.L. und Elbe-Obst) gefunden, die die Kosten für die überregionale Verteilung der Flyer und die Werbung über soziale Medien übernehmen. Er betont das positive Zeichen, das mit dieser Unterstützung einhergeht.

 

Herr Eble fragt, ob der Landkreis sich zu diesem Thema inzwischen positioniert hat.

 

Herr Riel erklärt, dass die inhaltliche Unterstützung schon bei der Bewerbung gegeben war – dies wurde auch in Richtung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) kommuniziert. Eine finanzielle Unterstützung gab es bislang nicht und soll ggf. erfolgen, wenn die erste Hürde der niedersächsischen Tentativliste genommen ist. Die am 09.06.2021 in Jork abgehaltene Kreiskulturausschusssitzung hat ein klares Bekenntnis zum Welterbe abgegeben. Dort hat der Welterbe-Verein auch sein für die kommenden Monate geplantes, umfangreiches PR-Konzept inkl. Finanzbedarf vorgestellt.

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage zu TOP 7 Welterbe Bewerbung (1566 KB)