Sie sind hier: Rathaus > Kommunalpolitik

Ratsinformationssystem

Auszug - Bebauungsplan Nr. 71 "Groß Hove Nr. 78 / Nr. 80"; Hier: Beschluss über die Änderung des Ratsbeschlusses vom 17.03.2021 und über die verkürzte Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 4a Absatz 3 BauGB  

Sitzung des Rates der Gemeinde Jork
TOP: Ö 11
Gremium: Rat der Gemeinde Jork Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 20.05.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Festhalle Jork
Ort: Schützenhofstraße 15, 21635 Jork
2019/02742-0 Bebauungsplan Nr. 71 "Groß Hove Nr. 78 / Nr. 80"; Hier: Beschluss über die Änderung des Ratsbeschlusses vom 17.03.2021 und über die verkürzte Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 4a Absatz 3 BauGB
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Verfasser:Arne KrügerBezüglich:
2019/02742
Federführend:Geschäftsleitung Bearbeiter/-in: Krüger, Arne
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Schorpp stellt folgenden Antrag:

 

Die Wohneinheiten werden auf 11 reduziert. Im 1. Bauabschnitt 8 Wohneinheiten und im 2. Bauabschnitt 3 Wohneinheiten.

 

Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

  3

Nein-Stimmen:

24

Enthaltungen:

  0

 

Damit ist der Antrag abgelehnt.


Beschluss:

Der Rat der Gemeinde Jork beschließt, den in der Sitzung des Rates der Gemeinde Jork am 17.03.2021 gefassten Beschluss aufzuheben und wie folgt neu zu fassen:

Der Rat der Gemeinde Jork beschließt, dass das Bebauungsplanverfahren zum Bebauungsplan Nr. 71 “Groß Hove Nr. 78 / Nr. 80“ unter Einarbeitung einer Änderung der Planzeichnung, der textlichen Festsetzung sowie der Begründung mit Begrenzung der maximal zulässigen Anzahl der Wohneinheiten auf 13 Wohneinheiten (davon im neu auszuweisenden 1. Bauabschnitt des Investors max. 10 Wohneinheiten und im auszuweisenden 2. Bauabschnitt max. 3 Wohneinheiten) fortgesetzt wird.

Damit einhergehend erfolgt die verkürzte Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 4a Absatz 3 BauGB mit der Maßgabe, dass

a) der Zeitraum der Beteiligung angemessen auf zwei Wochen verkürzt wird,

b) nur die Betroffenen / von der Planung Berührten erneut zu beteiligen sind (hier: Landkreis, Grundstückseigentümer im Plangebiet, nördlich und südlich an das Grundstück angrenzende Eigentümer)

und

c) Stellungnahmen nur zu den geänderten Teilen der Planunterlagen (hier: Anzahl der Wohneinheiten in beiden Bauabschnitten) zulässig sind.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

24

Nein-Stimmen:

  3

Enthaltungen:

  0